Bodega-Porträts //

09.09.2012

Mit Bedacht an die Spitze

Die Familie Callejo und ihr Bodega-Projekt an den Ufern des Duero

Als Félix Callejo und seine Frau Pilar vor 31 Jahren darangingen, eine eigene kleine Kellerei oberhalb ihres Dorfes Sotillo de la Ribera aufzubauen, blickte die Familie schon auf eine lange Erfahrung im Weingeschäft zurück. Heute zählt der Betrieb nicht nur zum Ribera del Duero-Urgestein sondern auch zu den seriösesten Erzeugern der berühmten Appellation.

Die 1982 gegründete DOP Ribera del Duero ist längst den Kinderschuhen entwachsen und mit ihr eine Gruppe von Bodegas, die den Ruf der Appellation weltweit gefestigt haben. Das Haus Félix Callejo galt von Anfang an als Referenz unter den Duero-Akteuren, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass die Callejos exklusiv Weinberge um den berühmten Winzerort Sotillo bewirtschaften, der von jeher für die Qualität seiner Tempranillo-Lagen gerühmt wird. 

Die komplette Umstellung

Die Kellerei, deren Leitung sich die vier Geschwister Callejo heute teilen, verarbeitet Lesegut aus rund 25 Parzellen auf Höhen zwischen 860 und 930 Meter über dem Meeresspiegel. Die technische Leitung obliegt José Félix Callejo, unterstützt von seiner Schwester Noelia. Sie sammelte in biodynamisch arbeitenden Betreiben in Übersee Erfahrungen und setzt heute wichtige Akzente in der Außenwirtschaft wie im Keller. Die Geschwister steuern den Winzerbetrieb mit viel Umsicht in eine neue Ära, die in diesem Jahr die komplette Umstellung der familieneigenen 55 Hektar Rebland auf biologischen Anbau vorsieht. Schon seit einem Jahrzehnt sind die Weichen für die Bio-Produktion gestellt, und die Familie gehört mit ihren Tinto Finca Valdelroble zu den ersten Bodegas in Ribera del Duero mit einem Bio-Premium-Gewächs im Portfolio.


Gesunde Böden und schonende Arbeit im Keller

Mit José Félix und Noelia wurde der Fokus verstärkt auf die Arbeit im Weinberg gelegt, die Erträge stark reduziert sowie die Böden analysiert und gesundet. Natürlich wird terroirbewusst gearbeitet, nicht nur um Gewächse einzelner Parzellen zu entwickeln, sondern auch um perfekte Cuvées im Keller zusammenstellen zu können. Der Top-Cru Félix Callejo entsteht beispielsweise aus mehreren Mikroparzellen sehr hochgelegener Weinberge über 900 Meter. Vergoren im großen Holzcuvée, reift der Wein im Anschluss 15 Monate in neuen Barriques. Überhaupt setzten die beiden Weinmacher nur neues Holz in ihrem Keller ein, greifen aber auf Fässer mit sehr leichter Toastung zurück. Wobei das klassische Barrique-Maß von 225 Liter ebenso willkommen ist, wie 500er-Gebinde. So zeigen weder die Rotweine Parajes de Callejo noch Majuelos de Callejo oder gar der Gran Callejo eine deutliche Holzprägung. Der intelligente Umgang mit Holz ergänzt sich hervorragend mit der Tiefe und der eleganten Konzentration, welche die neue Generation der Callejo-Rotweine prägt. Seit einigen Jahren ist die Kellerarbeit auf das Prinzip Schwerkraft ausgelegt, um die Weine zu schonen und energiebewusst arbeiten zu können


Neuheiten im Einklang mit der Tradition

Im Zuge der behutsamen Entwicklung eines eigenen und unverwechselbaren Weinstils haben die vier Geschwister Noelia, Beatriz, Cristina und José Félix in den vergangenen Jahren auch neue Weine kreiert, die sich mühelos in ein Portfolio einfügen, welches nicht in den traditionellen Ausbaustufen wie Crianza, Reserva und Gran Reserva angeordnet ist. Aus dem Jahrgang 2019 ist beispielsweise ein Clarete hervorgegangen, für den jeweils zur Hälfte Tempranillo- und weiße Albillo Mayor-Trauben gemeinsam vergoren werden, um auf diese Weise an die traditionelle Rosado-Bereitung im Gebiet anknüpfen. Bereitet wird dieser „Rosado“ allerdings im Beton-Ei und Barrique und erst im Sommer des, auf die Ernte, folgenden Jahres vermarktet. Eine weitere Neuheit ist der ebenso mit Holz versehene Lebrero blanco auf der Basis der Rebsorte Albillo. Er darf mittlerweile in der neuen, von der zuständigen Weinbehörde zugelassenen Kategorie Weißwein das Rückenetikett der DOP tragen. Bodegas Félix Callejo befindet sich auf der Höhe der Zeit und interpretiert das Potenzial der Ribera del Duero auf allerhöchstem Niveau.

 

Kontakt:Cristina Callejo
cristina.callejo@bodegasfelixcallejo.com
www.bodegasfelixcallejo.com

Bodega-Porträts //

VinosVinos online

Vorherige Ausgaben