Bodega-Porträts //

09.09.2012

Clos Pachem

Konsequenz bis ins Detail

Kaum ein anderer Platz in Spanien übt eine solche Faszination auf Weinliebhaber aus wie das, im Hochland der Provinz Tarragona gelegene, Anbaugebiet Priorat. Dies muss auch Michel Grupper gespürt haben, als er vor zehn Jahren durch Zufall das Priorat bereiste.

Von seinem Vater schon sehr früh in Weindingen unterwiesen, entwickelte der Franzose schnell ein ausgeprägtes Interesse für dieses Thema. Die Weinbegeisterung des in Paris lebenden ehemaligen Chirurgen und Leiter einer internationalen Stiftung für kindermedizinische Betreuung ging schließlich so weit, dass er sich an „Les Vignerons Parisiens“ beteiligte, der einzigen Kellerei im Pariser Stadtgebiet.

Glück gehört immer dazu

Nachdem sich Michel zunächst über eine Beteiligung an einer kleinen Bodega in die abgelegene Appellation einbringen konnte, bot sich ihm in der Form einer wirklich seltenen Kaufgelegenheit die Möglichkeit ein Konglomerat aus Parzellen bei Gratallops zu übernehmen. Man könnte den Planassos-Weinberg in seiner gesamten Größe eigentlich durchaus als Lage verstehen, die sich aus alten Rebbeständen ebenso wie aus Bestockungen jüngeren Datums zusammensetzt. Der typische Grauschiefer, im Gebiet Licorella genannt, bestimmt die Bodenbeschaffenheit der Finca Planassos. Michel konnte sich für sein Projekt, dass er später Clos Pachem nennen sollte (eine Verknüpfung aus den Vornamen seiner drei Kinder Paul, Charles und Emma) fünf Hektar bestockte Fläche sichern, die nun um einen weiteren Hektar erweitert wird. Die dominierende Sorte ist wie nicht anders zu erwarten die Garnacha tinta – ergänzt durch eine uralte Parzelle Cariñena und etwas internationales Beiwerk, sprich Syrah, Merlot und Cabernet. Der Franzose sieht die Kellerei nicht als Verwirklichung seines eigenen Traums, sondern als Familienprojekt, an dem seine Kinder Schritt für Schritt teilhaben werden. 


Engagement mit klaren Vorstellungen

Mit Blick auf die erste Ernte stellte sich die Frage des Wo und des Wie. Die Antwort lautete, sich in eine kleine Kellerei einzumieten aber gleichzeitig eine eigene Bodega in Angriff zu nehmen. Sie entstand schließlich im Ortskern von Gratallops und wird mit der Bereitung der 2020er Lese eingeweiht. Das Kellereigebäude, entworfen von einem Architekturbüro aus Barcelona, dürfte was Nachhaltigkeit angeht wohl eine der technisch ausgefeiltesten Konstruktionen im südeuropäischen Weinbau sein. Ebenso klar, wie das Ziel eine eigene Kellerei in Betreib zu nehmen, waren die Vorstellungen Michel Gruppers hinsichtlich der Bearbeitung seiner Reben. Höchstmöglicher Einklang mit der Natur sollte es werden, und konsequenterweise arbeitet das Team nun komplett biodynamisch, im Keller wie im Weinberg.


Nach eins mach drei

Das Debut-Jahr 2018 brachte zunächst nur eine Qualität hervor. Clos Pachem, ein sortenreines Garnacha tinta-Gewächs, im kleinen Stahlgebinde vergoren und im Zementtank ausgebaut. Die technische Leitung obliegt übrigens Pep Riba Comaposada, einem Späteinsteiger, der sich seine Sporen im Napa Valley und dann im Gredos-Gebirge bei Marañones und Comando G verdient hat. Die Gredos-Erfahrung bzw. die Zusammenarbeit mit dem Garnacha-Star Fernando García dürften ihn hervorragend auf die Herausforderungen in puncto Biodynamie und Garnacha-Anbau vorbereitet haben.
Das Nachfolgejahr brachte dann eine Edition des Clos Pachem mit 85% Garnacha tinta plus Syrah und Merlot hervor sowie einen Wein mit längerem Ausbau, der noch auf seine Namensschöpfung wartet. Und das kommende Jahr wir dann endlich der alten Cariñena-Parzelle die Ehre erweisen, deren limitierte Produktion von rund 600 Flaschen unter dem Label Clos Pachem vermarktet wird.


Handwerklich im wahrsten Sinne des Wortes

Gearbeitet wird im Keller betont handwerklich und damit recht aufwendig. Für die Gärung der beiden gehobenen Gewächse kommen kleine mobile Kelterbecken zum Einsatz, in denen die Pigeage per Hand durchgeführt wird. Der Ausbau findet im Fuder und Keramik statt. Barriques sucht man im Gut Clos Pachem dagegen vergeblich. Dementsprechend elegant und zurückgenommen fällt der Stil des Gutes aus.

 

Kontakt:Vanessa Díaz Meyer
admin@clospachem.com
www.clospachem.cat

Bodega-Porträts //