Hintergrundinformationen, aktuelle Trends und Themen rund um Wein aus Spanien

Pressemitteilungen

Weine aus Spanien genießen in Fachkreisen und bei Weinkennern seit Jahren einen hervorragenden Ruf. Die große Bandbreite der spanischen Weinwelt auf Messen, Pressekonferenzen, Presse-Roundtables, Pressereisen sowie in einzelnen ausgewählte Sonderveranstaltunge zu kommunizieren ist das Ziel der erfolgreichen Pressearbeit der spanischen Wirtschafts - und Handelsabteilung – ICEX. Hier finden Sie Hintergrundinformationen, aktuelle Trends und Themen rund um Wein aus Spanien, sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen. Falls Sie weitergehende Informationen wünschen, helfen wir Ihnen gerne weiter.

 

 

new 2016 Panorama Berlin

 

PC Eroeffnungsrede Berlin 2016 

pre 2016 Top Sommelier Gruppe

 

pre 2016 Seminar Koeln

 

David Schwarzwaelder 2016

 

Panorama Koeln 2016

Düsseldorf, 28. November 2016

Weinmessen –
Ein Tag für Wein aus Spanien 2016

Spanische Neuentdeckungen und aktuelle Trends lockten Fachbesucher am 14.
November nach Köln und am 16. November nach Berlin. Aussteller, deren Name und Weine in Deutschland noch unbekannt sind, knüpften neue Handelskontakte.


Eine neue Generation an Winzern und Weinproduzenten von der iberischen Halbinsel stellte sich am 14. und 16. November dem deutschen Fachpublikum vor. Insgesamt 250 Besucher nutzten die Gelegenheit die 30 Aussteller, davon 24 spanische Bodegas und 6 deutsche Importeure, kennenzulernen, interessante Gespräche zu führen und spannende Kontakte zu knüpfen. Die Vertreter des deutschen Markts zeigten großes Interesse an den Neuheiten der hochwertigen Weine aus Spanien. Das Land zählt nach wie vor zu den bedeutendsten Weinlieferanten für den deutschen Markt.

 

In Köln wurde die Veranstaltung im renommierten Excelsior Hotel Ernst mit dem Gipfeltreffen der Top-Sommeliers zum Thema „Terroir total – unbekannt, extrem, wiederentdeckt“ eröffnet. Die Elite der deutschen Sommeliers, an der u.a. Claudia Stern vom Sterns in Köln und Florian Richter vom Hotel Kronenschlösschen in Eltville-Hattenheim teilnahmen, traf sich zur Blindverkostung mit den Spanien-Experten David Schwarzwälder und Peer F. Holm. Letzterer kommentierte: „Die Verkostung war ein Einblick in die Entwicklung des Weinbaus in Spanien. Sowohl junge, neue Projekte als auch gestandene Weingüter, konnten zeigen, wohin die Reise geht. Autochthone Rebsorten, althergebrachte - aber technisch verfeinerte - Ausbaumethoden und ganz viel Persönlichkeit prägten die Probe“.

 

Neu in diesem Jahr war das sogenannte Smart Tasting. Zusätzlich zu den handschriftlichen Verkostungsnotizen erhielten Besucher bei der Akkreditierung einen Chip, auf dem sie ihre Lieblingsweine während der Veranstaltung speichern konnten. „Mit dieser digitalen Verkostungsliste kann man schnell und einfach seine verkosteten Weine speichern und im Nachgang der Veranstaltung alle Informationen abrufen - eine große Hilfe wenn man zum Beispiel seine Notizen an einem der Ausstellertische liegen lässt“, so ein Fachbesucher der Messe.

 

Besonders gefragt waren in diesem Jahr die Master Classes mit den Spanienspezialisten David Schwarzwälder und Yvonne Heistermann.
Mit den Verkostungsthemen „Terroir und Reife – Cavas Spitze“ sowie „Mineralische Eleganz und Frucht – Weißweine mit Ausnahmecharakter aus Rías Baixas“überzeugte ICEX-WEIN AUS SPANIEN die Fachbesucher. David Schwarzwälder und Yvonne Heistermann stellten dabei zum einen die DOP Rías Baixas in den Fokus: Das Zusammenspiel von extrem atlantischem Klima, kargen Sandböden und einer der größten Weißweinsorten Südeuropas war das Thema im Seminar. Die Referenten zeigten in Form einer Werkschau die aktuellen Tendenzen in Galiciens renommiertester Appellation.

 

Im zweiten Seminar drehte sich alles um den weltweit beliebten Qualitätsschaumwein Cava. Cava hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Trendprodukt entwickelt. Immer mehr Erzeuger haben in den letzten Jahren Cavas mit enorm langem Hefelager aus einzelnen Parzellen produziert. Die spanischen Qualitätsschaumweine entsprechen mehr denn je dem aktuellen Geschmacksprofil der anspruchsvollen Verbraucher. Schaumweinspezialistin und Sommelière Yvonne Heistermann und Spanienexperte David Schwarzwälder zeigten führende Cava-Häuser mit ihren Spitzengewächsen und erklärten die neue Klassifizierung Cava de Paraje, eine neue Kategorie für Spitzen-Cavas.

 

Den direkten Kontakt zwischen Fachbesucher und Aussteller stellte der Sommelier und Spanienspezialist Peer F. Holm bei seinen kurzweiligen Wine Walks zu einer Auswahl ganz besonders interessanter Bodegas her und präsentierte deren spannendste Weine. So konnten tiefgehende Hintergrundgesprächen zu Regionen, Rebsorten und Winzern entstehen.

 

„Besonders spannend fand ich den regen Austausch mit den Bio-Winzern vor Ort. Der biologische Weinbau mit seinen naturschonenden Maßnahmen zur Berücksichtigung des Umweltschutzes begeistert mich einfach. Es ist toll hier direkt mit den Winzern über den Ausbau sprechen zu können“, teilte ein Profi der Branche mit.

 

Spanienexperte David Schwarzwälder fasste die beiden Tage für Wein aus Spanien am Ende der Veranstaltung positiv zusammen:„Die diesjährige Veranstaltung war sowohl für die Fachbesucher, die Aussteller als auch für uns Kommentatoren sehr bereichernd. Aus dem repräsentativen und runden Angebot an Produzenten stachen insbesondere die Neuheiten aus Ribera del Duero und dem Westen Galiziens hervor.“

 

Als „vollen Erfolg“ bezeichnet Pablo Calvo, Leiter der Abteilung Wein der ICEX-WEIN AUS SPANIEN ( Spanische Wirtschafts- und Handelsabteilung) die Veranstaltung. „Ein Tag für Wein aus Spanien hat sich als wichtigstes Branchentreffen der spanischen
Weinwelt in Deutschland etabliert. Zahlreiche Besucher nutzten die Chance, neue Weine aus Spanien zu probieren und mit den Produzenten persönlich in Kontakt zu treten. Die Ausstellertische wurden zum Treffpunkt der Gäste und boten ein großes Angebot an lebhaften Dialogen, genussvollen Entdeckungen und hochwertigen Tropfen. Auch die
Aussteller zeigten sich sehr zufrieden mit der Fachmesse.“

 

Fotos der Veranstaltung und Weinlisten können Sie hier downloaden:

https://filedrop.chemmedia.de/gaaf9/Pressebilder_WeinausSpanien.zip


https://filedrop.chemmedia.de/gb45f/16-11-03_RiasBaixas_Berlin_final.zip


(Bitte geben Sie als Bildquelle „ICEX-WEIN AUS SPANIEN“ an)

 

Pablo Calvo
Leiter Abteilung Wein

 

Sonja Overhage-Mrosk
Stellv. Leiterin Abteilung Wein (Weinakademikerin WSET)

 

ICEX – WEIN AUS SPANIEN
Spanische Wirtschafts- und Handelsabteilung
Jägerhofstr. 32
40479 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 49 36 6-52/68
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wein-aus-spanien.org

 

Sherry Educator WSET

 

 

 

 

 

 

 

Düsseldorf, 15. November 2015

ICEX und der Sherry-Kontrollrat vergeben Stipendium an Absolventen der Weinakademie für Ausbildung zum Sherry Educator

8 Absolventen der Hochschule Geisenheim des WSET Diploma in Wines and Spirits feierten am 13. November 2015 im Schloss Vollrads ihren erfolgreichen Abschluss zum Weinakademiker. Über eine besondere Auszeichnung freute sich Christoph Schmid, er erhielt ein Stipendium für eine Weiterbildung zum Sherry Educator in Jerez. Übereicht wurde die Stipendiums-Urkunde durch den Leiter der Abteilung Wein aus Spanien (ICEX), Herrn Pablo Calvo, der die Ehre hatte im Namen von ICEX und dem Kontrollrat der geschützten Herkunftsregion (CRDO) Jerez-Xérès-Sherry zu gratulieren. Das Engagement von ICEX und dem Kontrollrat findet bereits zum 2. Mal statt. 

pre 27 10 2015 hervorragender Herbst 01

 

pre 27 10 2015 hervorragender Herbst 02

 

pre 27 10 2015 hervorragender Herbst 03

 

pre 27 10 2015 hervorragender Herbst 04

 

pre 27 10 2015 hervorragender Herbst 05

 

pre 27 10 2015 hervorragender Herbst 06

Düsseldorf, 26. Oktober 2015

Sehr gute Qualität bei weniger Menge – Spanien meldet einen hervorragen-
den Herbst 2015

 

Nach zwei eher durchwachsenen Jahrgängen herrscht in den meisten Anbaugebieten Spaniens Hochstimmung. Zwar fiel das Erntevolumen generell geringer aus als im vergangenen Herbst, die außergewöhnliche Qualität wird diese Situation mehr als kompensieren. Es wird insgesamt mit etwa 10% weniger Menge gerechnet, was der Winzerschaft besser Preise für ihre Weine bescheren wird.

 

Gesundes Lesegut und strukturierte Weine

 

Der Jahrgang 2015 war geprägt von Trockenheit, die zunächst in vielen Appellationen berechtigten Anlass zur Sorge gegeben hatte. Bis in den August hinein dauerte die Durststrecke, und der Trockenstress drohte nicht nur die Menge sondern auch die Qualität zu beeinträchtigen. Im August jedoch veränderten sich die Wetterverhältnisse und gingen über in einen milden Spätsommer mit großen Temperaturgefällen von Tag zu Nacht, die zur Ausbildung von kleinen aber sehr gesunden Beeren führte. Entsprechend konzentriert und strukturiert zeigen sich nun insbesondere die Rotweine, wobei die niedrigen Säurewerte durch das fantastische Tanningerüst der Gewächse in den meisten Rotweingebieten ausgeglichen werden. Nichtsdestotrotz können auch die weißen Vorzeigegebiete zufrieden sein. Im Nordwesten melden die Galicier harmonische, ausdrucksstarke und sehr fruchtige Weine mit gutem Lagerpotenzial. In Rueda, wo sehr früh geherbstet wurde, zeigen sich die Winzer durchweg begeistert von der Intensität einerseits und der Klarheit andererseits. Erwähnenswert waren auch die Resultate in Valencia, wo die besten Moscatel-Trauben seit Jahren in ausreichender Menge gelesen werden konnten.

 

Spitzentintos in Rioja und Kastilien & León

 

Insbesondere die renommierten Anbaugebiete können durchatmen. Die Güte der Rotweine reicht von sehr gut in Toro und Ribera bis zu hervorragenden Qualitäten in einigen Bereichen der Rioja.und dem Bierzo. Die kleine Appellation am Jakobsweg mit ihrer großartigen Hauptsorte Mencía zeigt sich geradezu euphorisch über die eingebrachte Qualität, und zahlreiche Weinmacherinnen und Weinmacher sprechen qualitativ von einem historisch- grandiosen Jahrgang. Ribera del Duero holte vor allem im zentralen Bereich um Aranda de Duero wider exzellente Tempranillo-Weine ein, wobei man in den hohen Lagen auch deutliche Mengeneinbußen hinnehmen musste. In Rioja machten sich die kühlen Nächte im August und September ebenfalls positiv bemerkbar. Obwohl die Säurewerte eher moderat ausfallen, spricht man schon jetzt von einem hervorragenden Jahrgang mit tieffarbigen Weinen, die nach den komplizierten Vorjahren wieder ein hervorragendes Alterungspotenzial besitzen könnten.

 

Gut bis sehr gut im Osten

 

Ausgerechnet Montsant und Priorato zeigten sich unbeeindruckt von der Trockenheit. Regenfälle Ende Juni versorgten die Pflanzen doch noch mit genügend Feuchtigkeit, so dass erstaunlicherweise das Montsant ganz im Gegensatz zum zentralen Spanien in einer späten Lese exzellente Qualitäten einbringen konnte. Auch das Priorat meldet konzentrierte und rundweg homogene und ausgewogene Rotweine mit spektakulären Ergebnissen bei den Cariñena-Trauben Aus der Reihe fiel vom Volumen her auch Utiel Requena mit viel Menge und Bobal-Trauben von hoher Güte. Einziger Wermutstropfen in Levante waren einige Bereiche in Jumilla und Yecla, die mitten in der Ernte heftige Regenfälle verzeichneten.

 

 

pre 2015 Messe Koeln 4866 72dpi

 

pre 2015 Natalie Lumpp 4765 72dpi

 

pre 2015 Seminarleiter 4829 72dpi

 

Katalog 2015

 

Messekatalog 2015 (15 MB)

Düsseldorf, 8. Oktober 2015

 

Weinmessen –
Ein Tag für Wein aus Spanien 2015

Ein Weinland im Wandel: Spannende Newcomer, bekannte Top-Regionen und der Terroir-Trend begeistern Fachbesucher der Messen „Ein Tag für Wein aus Spanien 2015“ in Köln und Berlin

 
Spanien ist das Land mit den weltweit größten Rebflächen und steht seit Jahren hoch in der Gunst deutscher Weinkenner. In Köln und Berlin konnten sich 250 Fachbesucher aus Handel, Gastronomie und Presse im September über die Stars von morgen, renommierte Regionen und die Rückbesinnung auf alte Sorten und besondere Parzellen informieren.

Fachbesuchern bot sich im Excelsior Hotel Ernst in Köln am 28. September sowie im Berliner Logenhaus am 30. September die Möglichkeit mehr über die Trends auf dem spanischen Weinmarkt zu erfahren. Insgesamt 30 Aussteller, davon 25 spanische Bodegas und fünf deutsche Importeure, präsentierten ihre Produkte an Ausstellertischen sowie in Seminaren. Dem aufmerksamen Beobachter fiel dabei auf, dass der Terroirgedanke sowie die Arbeit im Einklang mit der Natur immer wichtiger werden.

 

Grund genug für die ICEX / WEIN AUS SPANIEN das Thema Terroir aufzugreifen und die Messe in Köln mit dem Top-Sommelier-Treffen unter dem Titel „Die grandiose Kleinteiligkeit Spaniens: Parzellenweine im Fokus“ zu eröffnen. Die Bandbreite in der Veranstaltung an der u.a. Top-Sommelière Romana Echensperger, Natalie Lumpp und Sommelier Christian Frens teilnahmen, reichte von extrem bodenbetonten Weißweinen der Kanaren bis hin zu geschliffenen Tempranillo-Kreationen aus dem Hochland der Ribera del Duero. Der Generationswechsel im spanischen Weinbau, die Rückbesinnung auf alte Pflanzungsstandorte und die zunehmende Attraktivität, welche das Weinland Spanien auf internationale Weinmacher ausübt, haben dem spanischen Weinbau ein neues Gesicht gegeben. Das vergangene Jahrzehnt war immer wieder geprägt von unverhofften Terroir-Entdeckungen in den entlegensten Winkeln des Landes. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen nicht um größere Rebberge oder gar ganze Lagen, sondern um versprengte kleine Parzellen in mitunter schwer zugänglichem Gelände. Aufstrebende Gebiete wie die DOP Bierzo und bekannte Top-Regionen wie die Cava-Region prägten außerdem die Messetage in Köln und Berlin.

 

Die Masterclass zum Thema Bierzo moderierte David Schwarzwälder unter dem Titel „Mencía at its best: Kühle Rotweine aus alten Reben“. Das westlichste der kastilisch-leonesischen Anbaugebiete wird den Besuchern vor allem durch Weine aus der autochthonen Sorte Mencía in Erinnerung bleiben. Auch hier spielt das Terroir eine große Rolle. „Winzer und Weinmacher setzen auf die vielen sehr alten Reben auf Granit und Schiefer und bringen Weine hervor, die das Beste aus dem atlantischen und kontinentalen Spanien in sich vereinen“, kommentierte David Schwarzwälder.

 

Zum weltweit beliebten Produkt Cava aus der Region Penedés gab es in Köln und Berlin jeweils eine geführte Cava Masterclass mit der Schaumweinspezialistin und Sommelière Yvonne Heistermann und Spanienexperte David Schwarzwälder. Die beeindruckende Produktvielfalt der DO Cava erlebten die Besucher des gut gefüllten Seminars am eigenen Gaumen. Gerade Cava hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Trendprodukt entwickelt. Die spanischen Qualitätsschaumweine entsprechen mehr denn je dem aktuellen Geschmacksprofil der anspruchsvollen Verbraucher. Sie verbinden mediterrane Leichtigkeit mit Eleganz und Eigenständigkeit und überzeugen durch ihre milde und mineralisch-fruchtige Art. Die Produktvielfalt ist vielversprechend und auch die harmonische Kombination von Cava und Speisen führt zu etwas ganz Besonderem.

 

Zwei Tage später führte David Schwarzwälder in Berlin durch die Masterclass der DOP Rías Baixas „Charakter und Virtuosität – das Potential der Albariño“. Dass Spanien auch Weißwein kann, ist inzwischen hinreichend bekannt. Rías Baixas, die Albariño-Hochburg im Nordwesten Spaniens, vermag inzwischen eine Vielzahl von puristischen und höchst individuell arbeitenden Erzeugern aufbieten. Auf den unterschiedlichsten Terroirs arbeiten kleine Spitzenbetriebe immer präziser die Vielschichtigkeit der weißen spanischen Edelsorte schlechthin heraus. Albariños aus Parzellen in unmittelbarer Nähe des Atlantiks stehen in direktem Vergleich zu Albariño-Cuvées aus Bereichen mit stärkeren kontinentalen Witterungseinflüssen.

 

Eine gute Orientierung für jeden Fachbesucher waren die „Wine-Walks“, die es dieses Jahr wieder an beiden Standorten gab. Drei Mal am Tag führte der spanienaffine Sommelier Peer Holm die Fachbesucher an die Ausstellertische und präsentierte die spannendsten Weine. Die Besucher hatten die Möglichkeit aus erster Hand und in tiefgehenden Gesprächen mehr über die iberischen Neuheiten zu erfahren.

 

Insgesamt hinterließen die Messen auch bei den Ausstellern einen überzeugenden Gesamteindruck. Diese zeigten sich sehr zufrieden mit der Qualität der Besucher und lobten die „hohe Konzentration von Fachbesuchern an einem Ort“. Im Vergleich zu anderen Herkünften bekommt man „aufregende Neuheiten und Klassiker von guter Qualität zu gleichbleibenden Preisen“, teilte ein Spanienspezialist des deutschen Importeuers Andupez mit.

 

 

Hier finden Sie den Ausstellerkatalog 2015

Offizieller Messekatalog – jetzt online ansehen:

Messekatalog 2015 – online

 

Der Messekatalog 2015 als PDF-Download:

Messekatalog 2015 (PDF 15 MB)

 

 

 

Hier finden Sie die Verkostungslisten

D.O. Cava Masterclass Köln

 

D.O. Cava Masterclass Berlin

 

Handout D.O. BIERZO

 

Handout D.O. RÍAS BAIXAS

 

 

 

 

PRESSEKONTAKT:

 

Pablo Calvo
Leiter Abteilung Wein

 

Sonja Overhage-Mrosk
Weinakademikerin (WSET) – stellv. Leiterin Abteilung Wein

 

SPANISCHE WIRTSCHAFTS- und HANDELSABTEILUNG
Spanisches Generalkonsulat

 

ICEX – WEIN AUS SPANIEN
Jägerhofstr. 32
40479 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 / 49 36 6-31
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wein-aus-spanien.org

 

 

 

pre 2015 Top Som Natalie Lump

 

pre 2015 Top Som Romana echensperger

 

pre 2015 Top Som 2

 

pre 2015 Top Som 1

Donnerstag, 8. Oktober 2015

 

Im Zeichen des spanischen Terroir – Parzellen-Weine auf dem Sommelier-Gipfel 2015

Spaniens Weinszene präsentiert sich agiler und individueller denn je. Grund genug für die spanische Handelsabteilung in Düsseldorf, das diesjährige Top-Sommelier-Treffen ganz im Zeichen der besten Terroir-Weine Spaniens zu gestalten. Die Bandbreite reicht von extrem bodenbetonten Weißweinen der Kanaren bis hin zu geschliffenen Tempranillo-Kreationen aus dem Hochland der Ribera del Duero.

 

Der Generationswechsel im spanischen Weinbau, die Rückbesinnung auf alte Pflanzungsstandorte und die zunehmende Attraktivität, welche das Weinland Spanien auf internationale Weinmacher ausübt, haben dem spanischen Weinbau ein neues Gesicht gegeben. Das vergangene Jahrzehnt war immer wieder geprägt von unverhofften Terroir-Entdeckungen in den entlegensten Winkeln des Landes. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen nicht um größere Rebberge oder gar ganze Lagen, sondern um versprengte kleine Parzellen in mitunter schwer zugänglichem Gelände. Im Naturpark Sabinares in Burgos haben vier junge Önologen uralte Pflanzungen auf 1.050 Meter Höhe „restauriert“ und aus zwei alten Mischsatz-Miniparzellen El Confín kreiert. In ähnlichem schwierigem Terrain hat der renommierte Tüftler Gregory Pérez im Hochland des Bierzo einen der filigransten Mencías Iberiens aus der Parzelle des Winzers Sancho Martín entwickelt. Speziell und unverwechselbar zeigen sich auch die Gewächse aus dem Priorato, das sich mit seiner gewundenen landschaftlichen Kleinteiligkeit als wahre Fundgrube für klardefinierte Terroirspezialitäten erwiesen hat. Das französische Ehepaar Christine und Michel Vanhoutte präsentiert mit La Solana Alta einen Weißwein aus einem der extremsten Winkel der DOQ und zeigt auf, wie Komplexität à la Priorato funktionieren kann.

 

Aber auch in altbekannten Appellationen passiert Erstaunliches. Gerade in Gebieten wie der Rioja, die als Inbegriff spanischer Weinkultur für sehr verlässliche Qualität und einen höchst erfolgreichen zugänglich-kommerziellen Stil steht, loten experimentierfreudige Weinmacher die Möglichkeiten des enorm vielseitigen terruño entlang des Oberlauf des Ebros aus. Pioniere wie die Eguren-Brüder keltern unter spektakulärem Aufwand Weine aus Parzellen mit wenig produktiven, alten Tempranillo-Klonen wie Amancio Tinto. Mit gleicher Beharrlichkeit haben auch die Gebrüder Artuke ihr kleines und exklusives Sortiment an Terroir-Weinen vorangetrieben. La Condenada aus dem gleichnamigen 0,8-Hektar-Weinberg ist dafür ein perfektes Beispiel. Diese Parzellen-Weine führen uns ganz nahe an den Puls des spanischen Weingeschehens heran.

 

 

gas Collage Witwenball

Donnerstag, 8. Oktober 2015


Olé Witwenball! 


Im ehemaligen Tanzlokal in Eimsbüttel, heute Restaurant und Weinbar fand am 1.Oktober der Auftakt zur Hamburger „De VINOS y TAPAS“- Reihe statt.

 

Zu Hamburger Tapas-Kreationen wurden wunderbare Rías Baixas Weine serviert – darunter auch Weine aus anderen galicischen Weinanbaugebieten. Fachwissen zu den Weißen vom Atlantik vermittelte die Spanien-Expertin und Sommelière Yvonne Heistermann. Insgesamt war der herzliche Abend im gut gefüllten Restaurant ein Freudentanz für den Gaumen.  

tapas y vinos Flyer 2015 vorne

 

Flyer PDF 230 KB


gas de vinos y tapas Hubergas de vinos y tapas Weine2

 

gas de vinos y tapas


gas de vinos y tapas gastronmomie


gas de vinos y tapas tapas

 

Düsseldorf, September 2015

De Vinos y Tapas 2015 –
Spanische Weinwochen in Hamburg


Nach einem erfolgreichen ersten Durchgang in München gehen die Spanischen Weinwochen in Hamburg in die zweite Runde. Auf Initiative der Spanischen Wirtschafts- und Handelsabteilung „ICEX – Wein aus Spanien" finden vom 1. Okto-
ber bis zum 30. November in zwölf Hamburger Restaurants die spanischen Weinwochen De VINOS y TAPAS statt. Zum Auftakt in Hamburg lädt am 1. Oktober das Restaurant Witwenball.


Düsseldorf, September 2015 Die spanischen Weinwochen versprechen auch in diesem Jahr rot-gelb-rote Gastronomie-Momente der Spitzenklasse. Restaurants der modernen, gehobenen Gastronomie sowie Trendlokale legen im Oktober und November ihren Fokus auf spanische Weine. Hierfür haben die Gastgeber während eines bestimmten Aktionszeitraums von mindestens zwei Wochen eine besonders große Auswahl an authentischen Weinen im offenen Ausschank. Der Stargast in diesem Jahr ist – neben einer exquisiten Auswahl an spanischen Rotweinen – der wunderbar feinfruchtige Weiße aus der nordspanischen Region DO Rías Baixas. Birne, Pfirsich, Aprikose, reife Zitrus und Anklänge von Waldbeeren machen Albariño-Weine zu einem großen Genuss. Die D.O. am spanischen Atlantik steht wie keine andere in Spanien für hervorragende, saftige Weißweine. Zum großen Wein-Angebot werden den Gästen hauseigene Tapas serviert. Vorgaben an die teilnehmenden Restaurant-Küchen im Bezug auf die Zutaten gibt es nicht – eigenständige Tapas-Kreationen im Stil des Hauses können erwartet werden.

 

Als Highlight der De VINOS y TAPAS-Wochen werden die renommierten Spanien-Kenner Yvonne Heistermann, David Schwarzwälder und Peer Holm in jedem teilnehmenden Restaurant die Gäste durch moderierte Verkostungen in die Weinwelt Spaniens einführen. Ein besonderes Duo sind Cornelia Poletto und Spitzensommelier Natalie Lumpp. Die Teilnahme an einem der exklusiven Abende kann bei den mitwirkenden Restaurants zu einem Festpreis gebucht werden. De VINOS y TAPAS ist eine tolle Möglichkeit für Weinliebhaber und Genießer in exklusiven Restaurants eine große Auswahl an Top-Weinen in Verbindung mit einzigartigen Köstlichkeiten zu probieren.

 

Bei den folgenden Restaurants können Sie
De VINOS y TAPAS erleben:

 

Witwenball

01.10.2015 / 19.00 Uhr

DEL Restaurant
07.10.2015 / 19.00 Uhr

Kleinhuis´ Restaurant
08.10.2015 / 19.00 Uhr

 

Das Seepferdchen
10.10.2015 / 19.00 Uhr

 

Restaurant Kleine Brunnenstrasse 1
14.10.2015 / 19.00 Uhr

Casse-Croûte
15.10.2015 / 19.00 Uhr


Rainvilles Elbterrassen
29.10.2015 / 19.00 Uhr

Portomarin
03.11.2015 / 19.00 Uhr


Restaurant Marbella
05.11.2015 / 19.00 Uhr


Schuback

12.11.2015 / 19.00 Uhr

 

Cornelia Poletto
18.11.2015 / 19.00 Uhr

Jahreszeiten Terrasse im Fairmont Hotel
Kein Termin, nur Offenausschank

 

Wein aus Spanien (ICEX Deutschland)
Die spanischen Weinwochen werden von der spanischen Handelsabteilung in Düsseldorf/ICEX veranstaltet. In diesem Jahr finden sie zum zweiten Mal statt, eine Fortsetzung in weiteren Städten ist in Planung. Ziel der Aktion ist es, Weinliebhabern und Genießern über Verkostungen Einblicke in die Vielfalt und Qualität spanischer Weine zu geben. Während des Aktionszeitraums haben die Besucher die Möglichkeit, verschiedene Weine im offenen Ausschank zu probieren. In den teilnehmenden Restaurants können die Gäste die Harmonie spanischer Weine und Küche erleben.

 

 

PRESSEKONTAKT

Pablo Calvo

Leiter Abteilung Wein

 

Sonja Overhage-Mrosk
Weinakademikerin (WSET) –
stellv. Leiterin Abteilung Wein

 

SPANISCHE WIRTSCHAFTS- und HANDELSABTEILUNG
Spanisches Generalkonsulat

 

ICEX – WEIN AUS SPANIEN
Jägerhofstr. 32
40479 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 / 49 36 6-31
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wein-aus-spanien.org

  

 

 

Prowein1

 

10. Februar 2015

Spanien auf der Prowein 2015

Mehr Fläche, mehr Aussteller und eine neue freie Verkostungszone im ICEX-Gemeinschafts-
stand sind die Neuigkeiten auf der Prowein 2015

 

Mehr als 190 Aussteller aus zahlreichen Weinbauregionen präsentieren ihre Weine und Neuheiten im spanischen Gemeinschaftsstand. Kommentierte Verkostungen zu aktuellen Themen und erstmals eine freie Verkostungszone mit einer Auswahl der besten Weine nach Preiskategorien erwarten Sie im Gemeinschaftsstand in Halle 10, A117.

 

In Kooperation mit dem Meininger Verlag präsentieren wir Ihnen erstmals in unserer neuen freien Verkostungszone die „Best of Spain Top100@Prowein 2015“ - Selektion.

 

In einer umfangreichen Fachverkostung haben wir die 100 besten Weine (nach Preiskategorien) der Aussteller im Gemeinschaftsstand ausgewählt und in 5 Preiskategorien bewertet. Ausführliche Informationen zu den Weinen können Sie vorab in der kommenden Prowein-Ausgabe der Weinwirtschaft sowie in den Publikationen FIZZZ und Der Sommelier nachlesen.

 

Entdecken Sie in ungezwungener Atmosphäre der freien Verkostungszone die 100 Weine mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis und die Top-Qualitäten im Premium-Segment. Zu festen Zeiten

 

Sonntag (15. März):

10.00 – 11.30 – 13.00 – 14.30 – 17.00 Uhr

 

Montag (16. März):

10.00 – 12.00 – 14.00 – 16.00 Uhr

 

Dienstag (17. März):

10.00 – 12.00 – 14.00 Uhr

 

wird Sie der Spanien-Spezialist Peer Holm durch die Weine führen und Ihnen Einzelheiten und Hintergrundinfos zu der Verkostung und den Weinen geben.

 

Daneben erwartet Sie auch in diesem Jahr wieder eine Reihe hochkarätiger kommentierter Verkostungen zu unterschiedlichsten Themen aus Spaniens Weinwelt. Lassen Sie sich von Yvonne Heistermann bei einem Cava und Food-Matching in die Geheimnisse des Cavas  einweihen und seien Sie dabei, wenn David Schwarzwälder die Gewächse aus der katalanischen DO Empordà vorstellt. Verpassen Sie auf keinen Fall die hochkarätigen Weine des Hauses Roda, vorgestellt von Agustín Santolaya, und freuen Sie sich mit uns auf die vielfältigen und terroirgeprägten Albariños aus der DO Rías Baixas und die meist aus der heimischen Treixadura gekelterten Weine der DO Ribeiro. Die Geheimnisse des Sherry werden Sie dieses Jahr nicht nur auf der Berlinale entdecken, sondern auch an unserem Stand bei einem spannenden Tasting, durch das Sie ebenfalls David Schwarzwälder führen wird. Die genauen Uhrzeiten und Tage werden noch separat bekannt gegeben.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen und Verkostungen mit ihren Lieferanten und finden Sie neue Weine für ihr Portfolio: das Spektrum des spanischen Weinangebots ermöglicht spannende Entdeckungen aus fast allen Herkunftsregionen Spaniens.

 

Neben den Winzern aus (fast) allen Anbaugebieten Spaniens können Sie an unserem Stand auch die Stände der folgenden Kontrollräte besuchen: DO Rías Baixas, DO Jumilla, DO Valdepeñas, DO Ribeiro, DO Rueda sowie Sherrys und Weine aus Andalusien.

 

Wie schon in den vergangenen Jahren bietet der ICEX/Wein aus Spanien-Informationsstand neben Informationen auch Raum für Gespräche und Verhandlungen mit Winzern und Repräsentanten der Anbaugebiete.

 

Weitere Informationen unter www.wein-aus-spanien.org oder direkt  bei uns unter den unten genannten Kontaktdaten.

 

Pablo Calvo / Sonja Overhage-Mrosk

Spanische Wirtschafts- und Handelsabteilung

Spanisches Generalkonsulat

Jägerhofstr. 32

40479Düsseldorf
+49(0)212/49366-31

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.wein-aus-spanien.org