Spanish Moments and Wine

 

pre 02 Foto Cover Blogger

Am 26. Oktober 2016 dreht sich alles um die persönlichen Spanien-Erlebnisse von rund 20 geladenen Bloggern und Lifestyle Journalisten und den dazu perfekt passenden spanischen Weinen. Die Tapas Bar Itxaso im Glockenbachviertel in München wird zur Galerie und Weinexperte und Sommelier Peer F. Holm zum Weingaleristen.

Wie das geht?

Gesucht wurden im Vorfeld die tollsten, schönsten und emotionalsten Momente, die jeder Teilnehmer mit Spanien verbindet. Dieser ganz persönliche Moment, festgehalten auf einem Foto, ist Grundlage für das besondere Tasting mit spanischen Weinen. Zu jedem Foto hat Peer F. Holm den perfekten spanischen Wein ausgewählt. Jedes Bild – auf Leinwand gedruckt – wird zum Ausstellungsstück, das zusammen mit dem ausgewählten Wein bei der Verkostung vorgestellt wird.

Ziel ist es eine emotionale Verknüpfung zwischen spanischem Moment und spanischem Wein zu schaffen.

Bei spanischer Atmosphäre und feinen Tapas sorgen die verschiedenen Weine und Bilder für viel Gesprächsstoff und für weitere #SpanishWineMoments mit #WeinausSpanien.

 

 

 

 

Rebsorten Tasting

Autochthone Eleganz des Nordens:
Prieto Picudo und Mencía im Vergleich

 

Exklusive Fachverkostung

„Jenseits des Barrique-Diktats“ –
die pure Frucht in Spaniens postmodernen Weinen

Frucht und Terroir – so lauten die Schlüsselwörter der zeitgenössischen Weinbereitung. Ganz in diesem Sinne richten Spaniens Winzerinnen und Winzer ihr Augenmerk immer mehr auf klare und puristische Weinstile. So verwundert es nicht, dass den Rotweinen ohne kräftigen Holzeinsatz eine immer stärkere Rolle zukommt. Welche Regionen und Hersteller dem Trend der Feinheit, Eleganz und einer leckeren Frucht-Transparenz folgen und wie sich Boden und Klima auf diese Weine auswirken, konnten Journalisten am 29. November im Hamburger Restaurant Marbella erleben.


Auf Einladung von ICEX – Wein aus Spanien ließen sich über
30 Teilnehmer über die aktuellsten Trends aus der spanischen Weinszene informieren. Anhand von neun ausgewählten Top-Weinen zeigte Wein-Experte David Schwarzwälder, wie hervorragend Spaniens Weine sich auf Grund ihrer Ausdrucksstärke, ihres weichen und vollen Tannins aber auch ihrer Dichte für eine Kellertechnik jenseits der Barriquedominanz eignen.

 

Um einen breiten Querschnitt zu zeigen, wurden Weine aus verschiedenen spanischen Anbauregionen präsentiert (D.O. Bierzo, D.O. Méntrida, D.O. Calatayud, D.O. Catalunya, D.O.Ca. Priorat, D.O.Ca. Rioja). Neben Weinen, die komplett auf einen Ausbau im Holzgebinde verzichten, wurden auch solche verkostet, deren Reife im Holz so subtil gestaltet wurde, dass zumindest über den subjektiven Eindruck kaum Holztannin wahrzunehmen ist.

 

Die Teilnehmer des Seminars zeigten sich begeistert von den neuen Ansätzen der spanischen Winzer und den unterschiedlichen Ausprägungen der verkosteten Weine. „In gewisser Weise wirkt der Verzicht auf Holz entmystifizierend, der Wein legt sein Korsett ab und zeigt sich so, wie er eigentlich aus der Kelter läuft, frisch, duftig, ein Feuerwerk aus purer Natur. Insofern rennt der „Weg-vom-Holz-
Trend“ gerade bei der nachrückenden Generation offene Türen ein. Denn Wein pur ist einfach eine leckere Sache“, fasst David Schwarzwälder zusammen.

 


 

Rebsorten-Tasting

Tempranillo im Wandel der Zeit



Tempranillo nimmt im spanischen Weinsektor eine Schlüsselstellung ein, historisch wie qualitativ. Wagt man einen Blick zurück in die spanische Weingeschichte der vergangenen eineinhalb Jahrhunderte, dann lässt sich anhand der Tempranillo der Weg in die Moderne und damit auch in den beispiellosen Boom, den Spaniens Weine auf den internationalen Märkten erfahren haben, auf beeindruckende Weise nachzeichnen.

 

Von dem Facettenreichtum dieser außergewöhnlichen Rebsorte konnten sich am 15. November 2012 auf Einladung von ICEX – Wein aus Spanien Journalisten und Sommeliers überzeugen. Unter dem Titel „Tempranillo im Wandel der Zeit" wurden dem Fachpublikum Meilensteine in der Geschichte des Tempranillo präsentiert. Anhand von ausgewählten Top-Weinen stellten Spitzen-Önologe Ángel Anocíbar Beloqui und Spanienexperte David Schwarzwälder die langjährige Entwicklung der Tempranillo-Traube und deren Erfolgsgeschichte dar.


Das Tasting zeigte, wie sich das Verständnis der spanischen Weinmacher in Bezug auf ihre große autochthone Sorte in den letzten zwei Jahrzehnten gewandelt hat. Als Beispiel dienten Weine, die als Meilensteine in der Entwicklung der Tempranillo fungieren. Dazu verkosteten die Teilnehmer zunächst einen 1994er aus Ribera del Duero sowie drei 2004er Jahrgänge aus der Rioja und Castilla y Léon und einen 2005er (ebenfalls Rioja). Stilistik, die technische Umsetzung bestimmter Tempranillo-Charaktere sowie das berühmte Lagerpotenzial standen bei diesen Gewächsen im Vordergrund. Es folgten sechs 2009er Jahrgänge aus den Anbaugebieten Rioja, Ribera del Dureo, Castilla y Léon und Toro.


Der Einfluss der Klimaerwärmung und die damit zusammenhängenden Maßnahmen, welche von den Winzern und Weinmachern in diesem Zusammenhang getroffen werden sowie der eventuelle Einfluss, den diese wiederum auf die zukünftigen Weinstile haben könnten, waren ebenfalls Thema dieser kommentierten Verkostung durch die Welt der spanischen Tempranillos. Darüber hinaus wiesen die verschiedenen Verkostungsblocks auf die unterschiedlichen Terroirs, oder besser spanisch ausgedrückt terrunos hin, welche der Rebsorte die größten Entfaltungsmöglichkeiten bieten. Der Fokus lag auf Gewächsen, die ausschließlich aus den namhaften Appellationen entlang der beiden großen Weinflüsse des Landes, dem Ebro im Norden sowie dem Duero im zentralen Westen stammen.

 

Wie sich die Philosophie der spanischen Winzer in Bezug auf ihre Hauptweinsorte Tempranillo seit Anfang der 70er Jahre bis heute gewandelt hat, erläuterte Ángel Anocíbar Beloqui, Önologe der Bodega Abadía Retuerta. Der Weinspezialist gilt als einer der technisch versiertesten Önologen des großen Spanien-Booms und unterrichtet Masterclasses an den Weinakademien weltweit. Besonders hervorgetreten ist Angel Anocíbar Beloqui durch die konsequente Weiterentwicklung des Einzellagengedankens, indem er aus dem Nichts ein Modellweingut mit Lagenweinen (vino de pago) anlegte, das heute einige der besten spanischen Weine hervorbringt. Der Weinmacherstar gilt als Spezialist für Tempranillos in Extremklimata und bereitet auf dem Südufer des Duero-Flusses einen legendären Single-Vineyard-Tempranillo. Von der Qualität der Weine konnten sich die Teilnehmer bei Verkostung selbst überzeugen. Als krönenden Abschluss präsentierte Anocíbar Beloqui dem begeisterten Fachpublikum einen 2002er Vino de la Tierra aus Castilla y Léon.

 

Nicht nur die Journalisten und Sommeliers, sondern auch die Handelsrätin der Wirtschafts- und Handelsabteilung, Amaya Beyebach, und Pablo Calvo, Leiter der Abteilung Wein der spanischen Wirtschafts- und Handelsabteilung, waren begeistert von der Einzigartigkeit und der Vielseitigkeit der Tempranillo-Traube. Sommelier und Restaurantleiter Marcel Heid freute sich zudem über die Urkunde zum Top-Sommelier für spanische Weine, die er im Rahmen der Veranstaltung durch Kristine Bäder (Meininger Verlag) und Pablo Calvo überreicht bekam. Der Gewinner der Spanien Trophy 2012 hatte sich am 5. November in Finale gegen seine Mitstreiter Pietro d´ Alto und Jan W. Buhrmann durchgesetzt. Der von ICEX und dem Meininger Verlag neu ins Leben gerufene und von Bodegas Lustau unterstützte Wettbewerb hatte Sommeliers und Restaurantleiter in ganz Deutschland eingeladen, ihr Wein-Wissen rund um Spanien unter Beweis zu stellen.

 

 

 

 


 
 

Rebsorten-Tasting

Tempranillo – auf den Spuren einer der
bedeutendsten Rebsorten Spaniens

pre_02_GrapeVarietyTasting_01pre_02_GrapeVarietyTasting_02pre_02_GrapeVarietyTasting_03

 

 

Die spanische Rebsorte Tempranillo zählt zu den bedeutendsten roten Rebsorten der Welt. Sie konnte in den vergangenen Jahrzehnten enorm an Boden gewinnen und hat sich zum absoluten Protagonisten der spanischen Rotweinszene entwickelt. Eine ihrer Stärken ist, dass sie unterschiedliche Bodenarten hervorragend zum Ausdruck bringt. Deshalb gilt sie auch als der große „Bodeninterpret“ unter den spanischen Rebsorten.

Von dieser besonderen Eigenschaft konnten sich am 26. und 27. Oktober 2011 auf Einladung von ICEX – Wein aus Spanien, vertreten durch die Spanische Wirtschafts- und Handelsabteilung in Düsseldorf, Journalisten und Sommeliers überzeugen.

 

Der spanische Star-Önologe Xavier Ausás von der Bodegas y Viñedos Vega Sicilia und der Spanien-Experten David Schwarzwälder präsentierten ausgewählte Rotweine unterschiedlicher Terroirs in den neu gestalteten Räumen der Spanischen Wirtschafts- und Handelsabteilung in Düsseldorf und im Münchner Zwei-Sterne-Restaurant Tantris. Xavier Ausás betonte, dass die Tempranillo-Rebe nur unter bestimmten Voraussetzungen unterschiedliche Bodeneigenschaften widerspiegelt. Dazu müssen die Trauben voll ausgereift, die Erträge sehr niedrig und die Sonneneinstrahlung hoch sein. Dies stellt die Winzer oft vor eine große Herausforderung, da die Rebsorte die besten Ergebnisse in extremen Gegenden mit kargen Böden zeigt.

 

Das Tasting bestand aus drei Flights. Zuerst verkosteten die Teilnehmer Weine, die auf Lehm gewachsen sind. Dazu gehörte z.B. Pago Florentino, der 2009 den Status eines Pagos erhielt und auf der Hochebene von Kastilien-La Mancha auf insgesamt 60 Hektar angebaut wird. Auch in der westlichen Ribera del Duero wachsen Tempranillo Reben auf Lehmboden. Der Wein María aus dem Weingut Alonso del Yerro zeigt viel rote Frucht, balsamische Noten und eine gewisse Kühle, die für diesen Boden typisch sind.
In der zweiten Runde wurden Rotweine ausgeschenkt, deren Reben auf Flussgestein stehen. Diese sind oft kraftvoll und besitzen ein massives Tannin. Beim Pintia aus dem Toro vereinen sich Kraft und Eleganz zu einem harmonischen, großen Wein. César Principe aus dem Cigales zählt zu den intensivsten und profundesten seiner Herkunft.


Im letzten Block ging es um den Kalkboden. Vega Sicilia und Benjamin Rothschild haben gemeinsam in der Rioja ein neues Projekt gestartet und hierzu Kalklagen ausgewählt, die sich am Nordufer des Ebros befinden. Schon in seinem jungen Stadium präsentierte sich dieser Wein hervorragend. Neben seinem vielschichtigen Aromenspektrum überzeugte er durch Mineralität und einer feinen Pikanz, welche typische Eigenschaften des Kalkbodens sind.

 

Nicht nur die Journalisten und Sommeliers, sondern auch die Handelsrätin der Wirtschafts- und Handelsabteilung, Amaya Beyebach, und Pablo Calvo, Leiter der Abteilung Wein der spanischen Wirtschafts- und Handelsabteilung, waren begeistert von der Einzigartigkeit und der Vielseitigkeit der Tempranillo-Traube.

 

Krönenden Abschluss fand die Veranstaltung in Düsseldorf mit einem Sherry-Dinner im Restaurant Victorian. Das Restaurant hatte 2011 im Rahmen der Messen „Ein Tag für Wein aus Spanien“ die Auszeichnung „Besten Spanien Weinkarte“ in der Kategorie ‚Spanische Gastronomie‘ gewonnen.

 

In München wurde eigens für die Veranstaltung ein 5-Gänge-Menü von Tantris-Küchenchef Hans Haas kreiert.

 

 

Die vollständigen Verkostungsnotizen unseres Rebsorten-Tastings finden Sie hier. >

 

 

 

 

Genussvolles Garnacha-Pressetasting
im Münchner Sterne-Restaurant Tantris

 

pre_02_garnacha_im_tantris_01 v.l.n.r.:Rubén Provedo Santamartina (Önologe), Paula Bosch (Chef-Sommelière, Tantris), Pablo Calvo (Leiter Abteilung Wein, ICEX), Hans Haas (Chefkoch, Tantris), Fernando Hernández Casquet (Wirtschafts- und Handelsrat, Leiter des spanischen Handelsbüros)

 

 

pre_02_garnacha_im_tantris_05pre_02_garnacha_im_tantris_04v.l.n.r.:  Rubén Provedo Santamartina (Önologe), Hans Haas (Chefkoch, Tantris), David Schwarzwälder (Spanien-Experte)

 

 

pre_02_garnacha_im_tantris_02pre_02_garnacha_im_tantris_03pre_02_garnacha_im_tantris_06
 




 

Am 17. November hat sich im Münchner Sterne-Restaurant Tantris alles um Garnacha gedreht. Diese Traube feiert nicht nur ihre Wiederentdeckung, sondern sie ist auch die Trendsetterin des Jahres 2010. Auf Einladung von ICEX, der Wirtschafts- und Handelsabteilung, haben sich 23 hochkarätige Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz getroffen, um sich vom spanischen Star-Önologen Rubén Provedo Santamartina in die Welt der Garnacha-Traube entführen zu lassen. In der Navarra wurde die Rebsorte Garnacha lange Zeit überwiegend für Rosé-Weine verwendet. Im Laufe der Zeit ging der Anbau allerdings sehr stark zurück. Als Resultat gibt es heute wesentlich weniger Rosé aus der Garnacha, dafür aber viele gute Rotweine, die sich durch eine hervorragende Konzentration auszeichnen.

 

Zwölf dieser hervorragenden Rotweine wurden in fünf Flights verkostet. Die anwesenden Journalisten haben sich im ersten Flight unter der Moderation von Spanien-Experte David Schwarzwälder zunächst mit Weinen der Jahrgänge 2005, 2008 und 2009 beschäftigt, die allesamt von Rubén Provedo Santamartina in der Bodega Tobelos ausgebaut werden. Das Besondere an diesem Flight war sicherlich der Jahrgang 2009: Hier wurde eine Fassprobe verkostet. Eine einzigartige Möglichkeit also, die Seele des Winzers zu ergründen, da es ja noch keine Vermählung der Holzfässer gegeben hat. Der Enthusiasmus des 37jährigen gilt dem Land und den Reben, ihren Eigenarten, Ansprüchen und Besonderheiten. Natürlich interessieren ihn alle Rebsorten der Welt, aber spezialisiert hat er sich schon vor vielen Jahren auf die spannenden Großen seiner Heimat: auf Tempranillo und auf Garnacha. Nicht umsonst hat er es geschafft, den ersten von Robert Parker mit 100 Punkten ausgezeichneten Wein zu produzieren.

 

Nicht nur die Journalisten, sondern auch der Handelsrat der Wirtschafts- und Handelsabteilung, Fernando Hernández Casquet, und Pablo Calvo, Leiter der Abteilung Wein der spanischen Wirtschafts- und Handelsabteilung, waren begeistert von den im Tantris präsentierten und noch nicht auf dem deutschen Markt erhältlichen Neuentdeckungen.

 

Aus Katalonien kam auch der letzte Wein der Verkostung: Ein „Espectacle del Montsant“ und dieser Tropfen ist tatsächlich spektakulär: Ein Kultwein, von dem nur eine winzig kleine Menge auf den Markt kommt, der großen Nachfrage konstant widerstehend. Und dabei ein reinsortiger Garnacha aus einem mehr als 100 Jahre alten Weinberg, der dank seines modernen Stils international sehr gefragt ist. Paula Bosch, Kult-Sommelière im Tantris, hatte keinen Zweifel: Dieser Wein ist der erste große Garnacha Wein, der wirklich für Furore gesorgt hat.


Zum sich an die Verkostung anschließenden 5-Gänge-Menü wurden ebenfalls spanische Weine gereicht. Und auch hier hat Gastgeber ICEX großen Wert auf die Qualität der korrespondieren Weine gelegt: Der zum Iberico-Schwein gereichte Marques de Griñon Emeritus aus 2004 wurde in der aktuellen Weinwelt gerade mit sagenhaften 90 Punkten bewertet.

 

 

Alle Fotos zum Download:      ZIP 29,7 MB

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Vier Presse-Highlights bis zum Jahresende

pre_02_2009c

Bis zum Ende dieses Jahres bieten wir Journalisten vier spannende Presseevents mit klassischen und innovativen Weinverkostungen.


Wie in jedem Jahr bietet die Weinmesse „Ein Tag für Wein aus Spanien“ Fachbesuchern und Weinliebhabern die Möglichkeit, die Vielfalt spanischer Weine zu entdecken. In diesem Jahr gastiert die Messe in Wiesbaden und in Hamburg. Pro Stadt bieten 32 spanische Bodegas jeweils sieben Weine zur Verkostung an. Für Journalisten stehen Round-Tables mit kommentierten Verkostungen auf dem Programm, in diesem Jahr unter dem Motto: „Neuentdeckungen in Weiß und Rot – der Fingerzeig in die Zukunft.“ Durch die Verkostungen führt der Spanienexperte David Schwarzwälder.

Die wichtigsten Messetermine auf einen Blick:
 
Montag, 9. November 2009 / Wiesbaden, Nassauer Hof

11:30 – 13:30 Uhr: Top-Sommelier-Event mit David Schwarzwälder und Jürgen Mathäß „Die Jahrgänge des neuen Jahrtausends anhand großer Tempranillos“ (geschlossene Veranstaltung)
14:00 – 20:00 Uhr: Fachbesucher
15:00 – 16:00 Uhr: Presse-Round-Table
18:00 – 20:00 Uhr: private Weinliebhaber
18:00 – 18:30 Uhr: Preisverleihung: „Beste Spanien-Weinkarte Deutschlands 2009“

Mittwoch, 11. November 2009 / Hamburg, Hotel Atlantic Kempinski
14:00 – 20:00 Uhr: Fachbesucher
15:00 – 16:00 Uhr: Presse-Round-Table
18:00 – 20:00 Uhr: private Weinliebhaber

pre_02_2009d

Innovative Wine-Matching-Events

Mit innovativen Wine-Matching-Events in München und Köln bringen wir Ihnen Ende November die Qualitäten spanischer Weine als Essensbegleiter näher. In einer offenen Küche können Sie spanische Top-Weine verkosten und zugleich spielerisch die besten Mariages unter Anleitung von Spitzenköchen probieren. Es erwartet Sie ein erlebnisreicher Abend, der Ihre Geschmackssinne erweitern – und Ihren Kochkünsten neue Impulse – geben wird. Für weitere Informationen melden Sie sich bei unserer Agentur BCC Public Relations in Frankfurt.

 

Spanien und seine Weine

Ganz Spanien in einem Buch

pre_02_2009e
Spanien und seine Weine

von David Schwarzwälder, Wolfgang Hubert, Jürgen Mathäß
Hallwag Verlag München
288 Seiten, 24,90 Euro
ISBN 978-3-8338-1319-2

Für Weinkenner ein Muss und für Nicht-Fachleute eine lohnende Lektüre: Der neue Weinführer „Spanien und seine Weine“ bietet einen ausführlichen Überblick über die spanischen Weinbaugebiete, Winzer und ihre Weinstile. Die drei Spanien-Experten David Schwarzwälder, Wolfgang Hubert und Jürgen Mathäß bilden darin auf unterhaltsame und zugleich informative Weise die ganze Vielfalt der spanischen Weinlandschaft ab.

Der Weinführer, der in Zusammenarbeit mit ICEX, der spanischen Handels- und Wirtschaftsabteilung, entstanden ist, spiegelt auf 288 Seiten das Spektrum von kommerziellen und bekannten Erzeugern bis hin zu individuell arbeitenden Winzern wider. In fünf Kapiteln erläutert „Spanien und seine Weine“ grundsätzliches Hintergrundwissen zu Terroir, Rebsorten und Kellereitechniken sowohl allgemein als auch konkret für die einzelnen Regionen. Angefangen in Katalonien im Nordosten über die zwei Hochebenen von Kastilien-Léon und La Mancha bis hinunter in die Extremadura im äußersten Süden stellen die Autoren Anbaugebiete, Winzer und Weinstile ausführlich vor. Durch seine reiche Bebilderung mit rund 200 Fotos und umfangreichem Kartenmaterial vermittelt das Buch ein Stück spanische Wein-kultur. Infokästen fassen die wichtigsten Fakten einprägsam zusammen.

Premiere feierte der Weinführer auf der ICEX-Pressekonferenz am  1. Oktober. Dort wurde er erstmals vorgestellt und an die teilnehmenden Fachpresse-Journalisten verteilt. Einem breiten Publikum wurde das Buch auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gemacht, wo es am 16. Oktober im Rahmen einer Verkostung präsentiert wurde. Seinen festen Platz hat „Spanien und seine Weine“ natürlich in der laufenden  Kampagne der ICEX: So soll es in Presse-Roundtables und Wine-Matching-Events immer wieder eingebunden werden. Der Hallwag-Verlag, in dem das Buch erschienen ist, wird es ebenfalls in seine Marketingaktivitäten einbeziehen.

David Schwarzwälder gilt als einer der führenden Autoren für spanische Weine. Der Weinjournalist ist als Dozent an der Fachhochschule Geisenheim und in Wädenswil (Schweiz) tätig und trägt beim „Brockhaus Wein“ die Verantwortung für spanische und portugiesische Weine. Wolfgang Hubert ist seit mehr als 15 Jahren Weinkritiker, Autor und Weinjournalist. Neben Magazinbeiträgen hat Hubert mehrere Bücher zum Thema Wein und Genuss verfasst, die national wie international Preise erhielten. Spanien-Spezialist und Weinjournalist Jürgen Mathäß schreibt unter anderem für das Gault-Millau-Magazin, Wein und Markt sowie Vinum. Daneben hält er Seminare, Schulungen und Vorträge.

 

 

Jahrespressekonferenz 2009

Alte Reben, Neue Weine

pre_02_2009b

Die Pressekonferenz beginnt nach einem kurzen Empfang um 16:30 Uhr im Atelier des A-mesa. Im Anschluss an die Konferenz findet eine Verkostung zum aktuellen Trendthema „alte Reben, neue Weine“ unter Leitung von David Schwarzwälder statt. Als abendliches Highlight laden wir Sie zu einem Sherry-Menü ein, das von Juan Amador konzipiert wurde. Es erwartet Sie eine sinnliche Genussreise, die ebenfalls von David Schwarzwälder kommentiert wird.

Zur Übernachtung steht Ihnen das stilvolle arthotel in Heidelberg zur Verfügung. Hier findet am nächsten Morgen ein Brunch mit regionalen Spezialitäten aus Spanien statt, zu denen wir Ihnen einige der besten Cavas vorstellen werden.

Für eine Teilnahme melden Sie sich bitte bei BCC Public Relations an.

BCC Public Relations GmbH
Andreas Leisdon
Tel: +49 (0)69-9002888 13
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Best of Spain

Die Gewinner und die
Ergebnisse aller
Kategorien ... >>

Weinmagazin

Lesen Sie alles über Wein
aus Spanien in unserem
Magazin VinosVinos ... >>