„Ein Tag für Wein aus Spanien“

Spanische Weinmessen 2012 in Köln und Berlin setzen neue Impulse

Spanien zählt nach wie vor zu den wichtigsten Weinlieferanten für den deutschen Markt. Über 70 Prozent der importierten spanischen Weine sind Qualitätsweine. Diese hohe Qualität gepaart mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugte auch die über 400 Besucher der diesjährigen Weinmesse „Ein Tag für Wein aus Spanien“ in Köln und Berlin.

Die Chance auf spanische Neuentdeckungen gepaart mit aktuellen Trends aus erster Hand locktenFachbesucher und private Weinliebhaber am 22. Oktober ins Excelsior Hotel Ernst in Köln und am 24. Oktober ins Berliner Logenhaus. Die 40 Aussteller, davon 35 spanische Bodegas und 5 deutsche Importeure, präsentierten über 300 Weine aus ganz Spanien, viele davon noch absolut unbekannt auf dem deutschen Markt. Profis und Gourmets nutzten die Chance, neue, zum Teil mehrfach ausgezeichnete, Weine zu verkosten und mit den Produzenten persönlich in Kontakt zu treten. Eine enorme Vielfalt an bereits auf dem deutschen Markt etablierten spanischen Weinen boten die deutschen Importeure, deren Stände damit zum Treffpunkt für zahlreiche Gäste avancierten und Stoff für lebhaften Erfahrungsaustausch boten.

Legendär

Noch nie war das Rahmenprogramm so vielfältig wie 2012: Bereits am Vormittag des ersten Messetages ging es beim Gipfeltreffen der Top-Sommeliers zum Thema „Der legendäre Jahrgang 2004“ niveauvoll zu. Mit dem Jahrgangs-Verkostungsthema überraschten Spanien-Experten David Schwarzwälder und Peer Holm die Elite der deutschen Sommeliers und zeigten, wie unglaublich facettenreich Tempranillo daherkommen kann. So wurde dem Rioja-Flight burgundischer Stil zugeordnet, während einige Weine aus Ribera del Duero trotz ihrer extremen Höhenlage an Riojaweine erinnerten. Wieder einmal überzeugte Spanien mit Qualität und Vielfalt – die Weinliste sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Einen Raum weiter lieferten sich drei Profi-Teams aus der Top- Gastronomie ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen beim deutschen Vorentscheid der 5. Copa Jerez. Die Aufgabe: Entwicklung eines Menüs mit korrespondierenden Sherryweinen. Die Umsetzung: Überraschend, kreativ und auf höchstem Niveau. Die Gewinner: Karina Appeldorn und Gunnar Tietz vom Restaurant „first floor“ in Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jenseits des Barrique-Diktats

Mit dem Themenseminar „Kühle Eleganz – feine Weine aus Tempranillo, Mencía und Co.“ griff ICEX den aktuellen Trend „jenseits des Barrique-Diktats“ auf und zeigte, dass Spaniens Weine sich aufgrund ihrer Ausdrucksstärke, ihres weichen und vollen Tannins aber auch ihrer Dichte hervorragend für eine Kellertechnik jenseits der Barriquedominanz eignen.  Es wurden ausgewählte Weine vorgestellt, die ohne starke Holzprägung  auskommen. Damit waren nicht nur Weine gemeint, die komplett auf einen Ausbau im Holzgebinde verzichten, sondern vielmehr auch Gewächse, deren Reife im Holz so subtil gestaltet wurde, dass zumindest über den subjektiven Eindruck kaum Holztannin wahrzunehmen ist.

Die vollständige Liste der Seminar-Weine sowie weitere Informationen zum Themenseminar finden Sie hier.

Wein aus Spanien – Vielfalt und Qualität

Das vielfältige und qualitativ hochwertige Angebot spanischer Weine reicht  vom eleganten Weißen über fruchtig-frischen Rosado, vom würzigen oder fruchtigen Rotwein bis hin zu prickelndem Cava und feinen Likör- oder Dessertweinen. Diese Vielfalt  und Qualität macht spanischen Wein in Deutschland so beliebt. Weinfachleute- und liebhaber können sich schon auf die nächste Messe „Ein Tag für Wein aus Spanien“ im kommenden Jahr freuen. Neben der ProWein hat sich die seit Jahren erfolgreiche Messe zum wichtigsten Forum für spanische Weine in Deutschland entwickelt.