Düsseldorf, Oktober 2013. Spanische Neuentdeckungen und aktuelle Trends aus erster Hand lockten Fachbesucher und private Weinliebhaber am 23. und 25. September in den Nassauer Hof in Wiesbaden und ins Hamburger East Hotel.
Die insgesamt 41 Aussteller, davon 34 spanische Bodegas und 7 deutsche Importeure, präsentierten über 300 Weine aus ganz Spanien. Während die spanischen Weinmacher bei den Besuchern mit noch unbekannten Tropfen für Aha-Momente sorgten, überzeugten die deutschen Importeure mit enormer Vielfalt an bereits auf dem deutschen Markt etablierten spanischen Qualitätsweinen. Die Stände wurden zum Treffpunkt für zahlreiche Gäste und boten Stoff für lebhaften Erfahrungsaustausch. Profis und Gourmets nutzten die Chance, neue, zum Teil mehrfach ausgezeichnete, Weine zu probieren und mit den Produzenten persönlich in Kontakt zu treten. Die Aussteller nutzen die nach der ProWein bedeutendste Fachmesse für spanische Weine als erfolgreiche Handelsplattform und Kontaktbörse.
  

Rebsorten der Kontraste

Für Aufsehen sorgte das Gipfeltreffen der Top-Sommeliers: Zum Thema „Rebsorten der Kontraste“ versammelte sich die Elite der deutschen Sommeliers zur Blindverkostung mit den Spanien-Experten David Schwarzwälder und Peer Holm. Im Mittelpunkt standen die großen Tempranillo- und Garnacha-Gewächse im Vergleich. 25 Top-Sommeliers aus ganz Deutschland kamen zusammen, um in einer Blindverkostung eine exklusive Auswahl an spanischen Spitzenweinen zu probieren. Größen wie Natalie Lumpp und Thomas Sommer (Gewinner des Best-of-the-Best Awards 2012) nahmen die Herausforderung an, ebenso wie Marcel Heid (Gewinner der Spain Trophy 2012, Restaurant Frank Buchholz), Marian Henss (Das Stue) und Peter Frühsammer (Frühsammers Restaurant). Die Weinliste sowie weitere Informationen finden Sie hier.
 

Besonders gefragt waren in diesem Jahr die Themen-Seminare zu den Weinen aus dem Norden Spaniens:

Filigrane Weißweine aus dem Norden

Mit dem Verkostungsthema „Die Spielarten des Albariños – D.O. Rías Baixas und ihre Weißweinstile“ überraschte ICEX die Fachbesucher, die in dem Seminar erfuhren, wie unglaublich facettenreich der Albariño mittlerweile dasteht. „Frisch kennt man sie“, erläuterte Spanien-Experte David Schwarzwälder, „und nun hat die Stilistik eine Variante dazugewonnen: Neben der traditionellen Fasslagerung lassen Winzer den Wein nun länger auf der Hefe liegen.“ Das macht die so vergorenen Albariños ausdrucksstärker. Die Fülle und Reife dieser Weine beeindruckte Sommeliers und Händler gleichermaßen. Die Weinlisten finden Sie hier.
 

Spaniens autochthone Vielfalt

Unter dem Motto „Autochthone Eleganz des Nordens“ standen im diesjährigen Rebsortentasting die Trauben Mencía und Prieto Picudo. David Schwarzwälder verblüffte die Teilnehmer, indem er zeigte, dass ein südeuropäisches Land wie Spanien durchaus auch kühle und elegante Weine erzeugen kann. Beide Sorten zählen zu den großen Rebsortenwiederentdeckungen der vergangenen 15 Jahre. Präsentiert wurden noch unbekannte Spezialitäten neuer Erzeuger, die für Handel und Gastronomie das Potenzial haben, sich darüber profilieren zu können. Die Weinliste finden Sie hier.
 

Themenrundgänge mit Experten

Ergänzt wurden die Seminare durch geführte Rundgänge über die Messe. Die Themen der Guided Tours 2013 konzentrierten sich in diesem Jahr – von einer Ausnahme abgesehen – auf heimische spanische Sorten. Unter dem Stichwort „Individuell und autochthon – Spaniens rote Schätze“ zeigte Spanienkenner Peer Holm Fachbesuchern die Unterschiede der landeseigenen Sorten im direkten Vergleich auf. Weitere Schwerpunkte bildeten Weine rund um die Region Kastilien. So informierte David Schwarzwälder bei einem Messerundgang zum Beispiel über die bisher vor allem in der Gastronomie sehr erfolgreiche Rebsorte Verdejo.

 

 

 

katalog_weinmessen_2013

 


Katalog Weinmessen
       PDF 7,8 MB

 

 

Best of Spain

Die Gewinner und die
Ergebnisse aller
Kategorien ... >>

Weinmagazin

Lesen Sie alles über Wein
aus Spanien in unserem
Magazin VinosVinos ... >>